Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) – Gastaufnahmebedingungen

Die nachfolgenden Bedingungen werden sind Inhalt des im Buchungsfall zwischen dem Gast/ Mieter und dem Leistungsanbieter zu Stande kommenden Beherbergungsvertrags und regeln ergänzend zu den gesetzlichen Vorschriften des Vertragsverhältnis zwischen dem Mieter / Gast und dem Leistungsanbieter. Mit der Buchung erkennt der Mieter / Gast diese Bedingungen ausdrücklich und uneingeschränkt an.

§ 1 Geltungsbereich

1. Die vorliegenden Bedingungen gelten für alle direkten Buchungen durch den Mieter / Gast über den Internetauftritt des Anbieters sowie für alle indirekten Buchungen über das Internetportal, die Buchungshotline oder aufgrund von individuell erstellten Angebotsmailings sowie der mit unseren Anbietern verbundenen Onlinevertriebspartner.

2. Dem Leistungsanbieter bleibt es vorbehalten, mit dem Mieter / Gast im Einzelfall andere als die vorliegenden Gastaufnahmebedingungen zu vereinbaren, bzw. individuelle und abweichende Vereinbarungen von diesen Gastaufnahmebedingungen zu treffen.

§ 2 Minderjährige, Umbuchungen

1. Bei mitreisenden Minderjährigen ist von der Leistungspflicht des Leistungsanbieters ohne ausdrückliche diesbezügliche Vereinbarung eine Übernahme einer Aufsichtspflicht nicht umfasst. Die Aufsichtspflicht obliegt, insbesondere unter Beachtung allgemeiner oder konkreter Hinweise zu örtlichen Verhältnissen und Gefahrenquellen ausschließlich den Eltern, bzw. den mitreisenden erwachsenen Begleitpersonen.

2. Für Umbuchungen (Änderungen bezüglich der Unterkunftsart, des An- und Abreisetermins, der Aufenthaltsdauer, von Gästenamen, bei gebuchten Zusatzleistungen und sonstigen ergänzenden Leistungen), auf deren Durchführung kein Rechtsanspruch besteht, kann der Leistungsanbieter ein Umbuchungsentgelt von € 10,- pro Änderungsvorgang verlangen. Dies gilt nicht, wenn die Änderung nur geringfügig ist.

§ 3 Zahlung, Willenserklärungen

1. Die Vertragsparteien vereinbaren ausdrücklich, dass sämtliche Willenserklärungen beider Seiten durch E-Mail-Verkehr abgewickelt werden und ohne Unterschrift gültig sein sollen.
Die E-Mail-Adresse des Leistungsanbieters lautet : info@landsitz-blankensee.de.
Als E-Mail-Adresse des Mieters gilt die Adresse, von der aus die Buchung vorgenommen wurde.

2. Die verbindliche Buchungsanfrage wird bis spätestens zum Ende des dritten darauffolgenden Werktages beantwortet. Bei positiver Bestätigung kommt ein verbindlicher Beherbergungsvertrag zustande.

3. Der Mieter hat nach Buchungsbestätigung 7 Tage Zeit, die Anzahlung in Höhe von 20% des Mietpreises auf das Konto des Leistungsanbieters zu leisten.

4. Der Mieter hat die Zahlung auf das Konto des Leistungsanbieters zu leisten, welches dieser dem Mieter mit der Buchungsbestätigung per e-mail benennt.

5. Leistet der Mieter die Anzahlung nicht rechtzeitig, hat der Leistungsanbieter das Recht, den Mietvertrag fristlos zu kündigen. Die Kündigung gilt als zugegangen, wenn der Leistungsanbieter eine entsprechende E-Mail an die E-Mail-Adresse sendet, von der aus die Buchung vorgenommen wurde. Die geschuldete Anzahlung steht dem Leistungsanbieter weiter als Schadensersatzleistung für die Bearbeitung zu.

6. Die Restzahlung der Miete ist bis spätestens vier Wochen vor Mietbeginn auf das Konto des Leistungsanbieters einzuzahlen (Eingang).
Erfolgt die Zahlung nicht fristgemäß, kann der Leistungsanbieter nach einer Mahnung per E-Mail und einer Nachfrist von weiteren 5 Werktagen den Mietvertrag fristlos kündigen. Die Kündigung gilt als zugegangen, wenn der Leistungsanbieter eine entsprechende E-Mail an die E-Mail-Adresse sendet, von der aus die Buchung vorgenommen wurde.
Die geschuldete Miete steht dem Leistungsanbieter gem. § 7weiter als Schadensersatzleistung für die entgangene Miete zu.

7. Bei Annullierung oder Kündigung des Vertrages oder vorzeitigem Abrechen des Urlaubs werden die nachfolgen genannten Prozentsätze der Miete für den vereinbarten Zeitraum fällig:
– bis 90 Tage vor Mietbeginn 60% der Mietsumme
– bis 60 Tage vor Mietbeginn 70% der Mietsumme
– bis 30 Tage vor Mietbeginn 80% der Mietsumme
– innerhalb von 30 Tagen vor Mietbeginn 90% der Mietsumme
– ab Mietbeginn sind 100% der Mietsumme fällig

8. Der Mieter zahlt auch dann den vollen Mietpreis, wenn er glaubt, dass die Wohnung nicht seinen Vorstellungen entspricht.

9. Weitere gebuchte Dienstleistungen wie zusätzliche Reinigung u. Führungen werden auf Stundenbasis (16,-€) abgerechnet.

§ 4 Pflichten des Gastes, Kündigung, Mitnahme von Tieren

1. Das Haus und das Inventar sind pfleglich u. sorgsam zu behandeln. Reinigungen des Hauses während der Mietzeit sind vom Gast vorzunehmen. Diese Dienstleistung kann jedoch auch als weitere Serviceleistung gebucht werden.

2. Der Mieter / Gast ist verpflichtet, die Unterkunft und deren Einrichtungen beim Bezug zu überprüfen und feststellbare Mängel, Schäden oder Störungen dem Leistungsanbieter unverzüglich mitzuteilen.

3. Unterbleibt die Mängelanzeige schuldhaft, können Ansprüche des Gastes ganz oder teilweise entfallen, ebenso können durch Unterlassung der Meldung Schadenersatzansprüche des Vermieters gegenüber dem Mieter/Gast entstehen, wenn auf Grund der Unterlassung der Meldung der Schaden noch größer wird oder Folgeschäden entstehen.

4. Der Mieter kann den Vertrag nur bei erheblichen Mängeln oder Störungen kündigen. Er hat zuvor dem Leistungsanbieter im Rahmen der Mängelanzeige eine angemessene Frist zur Abhilfe zu setzen, es sei denn, dass die Abhilfe unmöglich ist, vom Leistungsanbieter verweigert wird oder die sofortige Kündigung durch ein besonderes, dem Leistungsanbieter erkennbares Interesse des Mieters sachlich gerechtfertigt ist und aus solchen Gründen dem Gast die Fortsetzung des Aufenthalts objektiv unzumutbar ist.

5. Das Haus und das Inventar werden dem Gast in einem sehr guten Zustand übergeben. Beanstandungen sind unverzüglich dem Leistungsanbieter oder dem Gastbetreuer anzuzeigen. Der Gast verpflichtet sich, Rücksicht gegenüber den anderen Nachbarn zu nehmen.

6. Verstößt der Gast oder Mitbewohner gegen die Verpflichtung des sorgfältigen Gebrauchs, kann der Leistungsanbieter oder Gästebetreuer im Auftrag des Leistungsanbieters den Vertrag frist- und entschädigungslos auflösen. In einem solchen Fall ist das Objekt fristlos zu räumen. Für die vom Gast bzw. seinen Begleitpersonen verursachten Schäden haftet der Mieter sowie der Gast.

7. Der Leistungsanbieter stellt einen verschlüsselten W-Lan Zugang zur Verfügung. Für sämtliche Aktivitäten über diesen Internetzugang während der Mietzeit sowie deren Folgen haftet der Mieter/Gast.

8. Der Mieter / Gast darf nur im Mietvertrag aufgeführten Personen Unterkunft gewähren. Eine Weitervermietung an andere Personen ist nicht gestattet. Wird das Haus ohne vorherige Vereinbarungen mit mehr als der im Mietvertrag vereinbarten Personenzahl genutzt, stehen dem Vermieter je Person je Tag weitere 30€ zu.

9. Das Mitbringen und die Unterbringung von Tieren sind erlaubnispflichtig, da das Haus unmittelbar an ein Tiergehege angrenzt. Das Mitbringen von Tieren ist nur nach telefonischer Rücksprache und ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung durch den Leistungsanbieter erlaubt! Der Mieter ist im Rahmen solcher Vereinbarungen zu wahrheitsgemäßen Angaben über Art und Größe des Haustieres verpflichtet.
Nach der Buchung erhält der Mieter in den Buchungsunterlagen eine Telefonnummer, bei der die Mitführung von Tieren innerhalb von drei Werktagen nach Buchung hinterfragt werden kann. Bei positivem Bescheid ergeht eine schriftliche Genehmigung an den Mieter. Sollte das Mitführen des beschriebenen Tieres durch den Vermieter nicht genehmigt werden, hat der Mieter nach Erhalt der schriftlichen Ablehnung ein Recht auf sofortige kostenfreie Stornierung der Buchung. In diesem Fall ist dem Leistungsanbieter der Rücktritt vom Beherbergungsvertrag unverzüglich nach Erhalt des ablehnenden Bescheides per e-mail zuzustellen. Tritt der Mieter erst später (mehr als drei Tage) zurück, gilt § 3 Abs. 7.
Eine unangekündigte Mitführung von Haustieren oder unkorrekte Angaben zu Art und Größe berechtigen den Leistungsträger zur Verweigerung des Bezugs der Unterkunft bzw. zur fristlosen Kündigung nach Bezug und zur außerordentlichen fristlosen Kündigung des Beherbergungsvertrags.

10. Offenes Feuer ist untersagt. Zum Grillen steht ein geschlossener Gasgrill zur Verfügung. Eine Gasflasche wird auf Wunsch für 15 Euro bereitgestellt.

11. Das Füttern der Tiere im Tiergehege ist nicht gestattet! Das Betreten des Tiergeheges erfolgt auf eigene Gefahr.

12. Das Rauchen innerhalb des Hauses ist nicht gestattet. Auf die gesetzlichen Bestimmungen zum Rauchen bzw. Grillen bei entsprechend öffentlich ausgerufenen Waldbrandwarnstufen wird hingewiesen. Der Gast hat sich diesbezüglich eingehend zu informieren.

§ 5 An- & Abreise

1. Die Anreise des Gastes erfolgt am ersten Tag ab 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr. Die Schlüsselübergabe erfolgt durch den Gästebetreuer nach Absprache. Kontaktdaten werden rechtzeitig per e-mail mitgeteilt. Bei späterer Anreise, falls nicht anders möglich, ist der Gast verpflichtet bis zum vereinbarten Anreisezeitpunkt mitzuteilen, dass er verspätet anreist. Nicht mitgeteilte, unnötige Wartezeiten durch den Gästebetreuer werden dem Mieter mit dem Stundensatz in Höhe von 16,– € in Rechnung gestellt.

2. Am Abreisetag ist das Haus in einem einwandfreien Zustand bis 11:00 Uhr dem Gästebetreuer zu übergeben. Die Grundreinigung umfasst Betten frisch beziehen, Staub putzen, fegen und wischen. Folgende Tätigkeiten gehören nicht zur Endreinigung: Abfallentsorgung, Geschirr spülen, Ausräumen der Spülmaschine, Grillreinigung oder die Beseitigung grober Verschmutzungen. . Bei nicht fristgemäßer und ordnungsgemäßer Räumung der Unterkunft kann der Leistungsanbieter eine entsprechende Mehrvergütung ( 16 Euro je Std.) verlangen. Die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens bleibt dem Leistungsanbieter vorbehalten.

3. Änderungen und Ergänzungen des Beherbergungsvertrages bedürfen der Schriftform. Vereinbarungen die nicht schriftliche fixiert wurden, gelten als nicht getroffen.

§ 6 Haftungsbeschränkung

1. Der Leistungsanbieter haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die während des Aufenthalts für den Gast erkennbar als Fremdleistungen vermittelt werden (z.B. Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen usw.). Entsprechendes gilt für Fremdleistungen, die bereits zusammen mit der Buchung der Unterkunft vermittelt werden, soweit diese in der Objektbeschreibung bzw. der Buchungsbestätigung ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet sind.

2. Es besteht keine Haftungsverpflichtung des Leistungsanbieters für Mängel, Störungen oder Schäden, die durch höhere Gewalt oder Umweltkatastrophen, Naturgewalten, Feuer etc. entstehen.

§ 7 Verjährung

1. Ansprüche des Mieters / Gastes gegenüber dem Leistungsanbieters aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wegen Fehlens zugesicherter Eigenschaften, für Schäden aus der Verletzung von Kardinalpflichten des Vertrages oder für sonstige Schäden, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung oder einer vorsätzlichen des Leistungsanbieters oder fahrlässigen Pflichtverletzung seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen, verjähren in drei Jahren.

2. Alle übrigen vertraglichen Ansprüche des Mieters / Gastes gegenüber dem Leistungsträger verjähren in einem Jahr.

3. Schweben zwischen dem Mieter / Gast und dem Leistungsanbieter Verhandlungen über geltend gemachte Ansprüche oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt bis der Mieter / Gast oder der Leistungsanbieter die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die vorbezeichneten Verjährungsfristen treten frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

§ 8 Schlussbestimmungen

1. Sollten Bestimmungen dieser AGB`s / Gastaufnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. Vielmehr gilt anstelle jeder unwirksamen Bestimmung eine dem Zweck der Vereinbarung entsprechende oder zumindest nahekommende Ersatzbestimmung, wie sie die Parteien zur Erreichung des ursprünglichen Ergebnisses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit der Bestimmung gekannt hätten. Entsprechendes gilt für Unvollständigkeit.

2. Gerichtsstand ist der Sitz des Leistungsanbieters, soweit dies gemäß der Zivilprozessordnung und des EuGVÜ vereinbart werden darf. Dies gilt auch für den Fall, dass der Gast nach der Vereinbarung seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus Deutschland hinaus verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendung des UN-Kaufrechts und des deutschen internationalen Privatrechts ist ausgeschlossen.